Praxis für Naturheilkunde

Jessica Legat

Yin und Yang

Der Körper befindet sich in Harmonie und somit im Gesundheitszustand, wenn Yin und Yang ausgeglichen sind. Yin und Yang erzeugen einander Yin und Yang bedingen einander Yin und Yang sind nie absolut, sondern bergen immer das jeweils andere in sich.

  1. Yin und Yang erzeugen einander
  2. Yin und Yang bedingen einander
  3. Yin und Yang sind nie absolut, sondern bergen immer das jeweils andere in sich.
ying yang

Alles im Universum und auf Erden ist polar. Das Yin steht für das weibliche, passive Prinzip, das Yang für das männliche aktive Prinzip. Alles lässt sich nach Yin und Yang einteilen. Hier eine Tabelle zur Veranschaulichung:

Yin Yang
Kälte Wärme
Mond Sonne
Dunkelheit Licht
Passivität Aktivität
Zuwenig Zuviel
Ruhe Bewegung
Wasser Feuer
Langsamer Krankheitsbeginn Schneller Krankheitsbeginn
Chronische Erkrankung Akute Krankheit
Unterfunktion Überfunktion

Aus den Polaritäten entstehen Kräfte und Energien. Wir unterscheiden verschiedene Energieebenen:

  1. Erbenergie (Ursprungs-Energie).
    Sie ist die mit der Zeugung erworbene Energie, sie verbraucht sich
    im Laufe des Lebens und kann nicht ersetzt oder aufgefüllt werden.
    Das Versiegen der Ursprungsenergie ist der Tod.
  2. Nahrungsenergie.
    Sie ist die irdische Energie, die durch die Aufnahme und Umwandlung
    von Nahrung entsteht.
  3. Atmungsenergie.
    Sie ist die kosmische Energie, die aufgenommen wird über die Atmung.
  4. Abwehrenergie.
    Sie entsteht aus der Nahrungs- und Atmungsenergie.
  5. Intersexuelle Energie.
    Sie entsteht aus der Anziehungskraft zweier Personen.

Die Gesamtheit der Energien bildet die Lebenskraft des Menschen.
Das Qi!
Einmal in 24 Stunden durchläuft dieses Qi die verschiedenen 12 Hauptmeridiane und Netzgefäße. Dies sind Energieverlaufslinien innerhalb des Körpers. Auf den Meridianen liegen die Akupunkturpunkte, die man sich wie Schleusen für den Durchlauf des Qi´s vorstellen kann.

 

Die 5 Elemente

Den fünf Elementen werden alle Bestandteile des Makro- und Mikrokosmos zugeordnet. Die folgende Tabelle soll der Veranschaulichung dienen.

Holz Feuer Erde Metall Wasser
Leber Herz Milz Lunge Niere
Gallenblase Dünndarm Bauchspeicheldrüse Dickdarm Herz
Wut, Zorn Freude Grübeln, Sorgen Traurigkeit Angst
Auge Zunge Mund Nase Ohr
Sehnen,
Bänder, Nägel
Blut Muskeln,
Bindegewebe
Haut,
Körperhaar

Knochen,
Zähne,
Nerven,
Kopfhaar

Sauer Bitter Süß Scharf Salzig
Wind Hitze Feuchtigkeit Trockenheit Kälte
Fühling Sommer Spätsommer Herbst Winter
Geburt Wachstum Umwandlung Ernte Speicherung

Die 5 Elemente stehen in Verbindung miteinander. Sie bedingen einander. Durch einen Mangel oder einen Überschuss an Energie (Qi), oder durch das Stocken von Energie in einem Element kann es zu Schmerzen oder Erkrankungen kommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok